Februar 20th, 2024 by kritiker

 

Kinostart: 07.03.2024

Es geht doch nichts über einen Kurztrip, um auf andere Gedanken zu kommen. Ab ins Auto, Musik an, den Highway entlangbrausen, Abenteuer erleben und grenzenlose Freiheit genießen: So jedenfalls stellen sich die frisch getrennte Jamie und ihre Freundin Marian ihren Roadtrip nach Tallahassee im sonnigen Florida vor. Doch natürlich kommt alles ganz anders. Denn die beiden jungen Frauen ahnen nicht, dass ihnen durch einen Irrtum ein Mietwagen ausgehändigt wurde, in dessen Kofferraum sich höchst brisante Fracht befindet. Bald müssen die Freundinnen feststellen, dass einige ebenso zwielichtige wie unfähige Gestalten hinter ihnen her sind, die es auf die geheimnisvolle Ladung abgesehen haben. Ein aberwitziger und spannungsgeladener Road-Trip nimmt seinen Lauf …

Besetzung: Margaret Qualley, Geraldine Viswanathan, Beanie Feldstein, Colman Domingo, Pedro Pascal, Bill Camp, Matt Damon
Regie: Ethan Coen
Drehbuch: Ethan Coen, Tricia Cooke
Produktion: Ethan Coen, Tricia Cooke, Tim Bevan, Eric Fellner, Robert Graf

Herrlich leichte, verspielte Roadmovie-Komödie von Ethan Coen. Abgedreht- und Zartheiten, die es schwerer hätten, sollten sich erzkonservative Kreise in den USA durchsetzen. Die Handlung ist nebensächlich, der Film lebt vom Charme Margaret Qualleys.
Schade, dass die lockere Selbstverständlichkeit der Neunziger- und Zweitausender in Bezug auf LGBTQ zunehmend von verbissener, machtpolitischer Instrumentalisierung verdrängt wird – oft um von Korruption, Konzernhörigkeit, Cliquenwirtschaft abzulenken und restriktive, Grundrechte-einschränkende Gesetze durchzusetzen.

Dezember 21st, 2023 by kritiker

 

Wertung für OmU

Kinostart: 21.03.2024

Der Familienvater Paul Matthews (Nicolas Cage) stellt fest, dass sein Leben auf den Kopf gestellt wird, als Millionen von Fremden ihn plötzlich in ihren Träumen sehen. Doch als seine nächtlichen Auftritte eine alptraumhafte Wendung nehmen, sieht sich Paul dazu gezwungen seinen neu gewonnenen Ruhm zu meistern.

Besetzung: Nicolas Cage, Julianne Nicholson, Michael Cera, Tim Meadows, Dylan Gelula, Dylan Baker
Regie: Kristoffer Borgli
Drehbuch: Kristoffer Borgli
Produktion: Lars Knudsen, Ari Aster, Tyler Campellone, Jacob Jaffke, Nicolas Cage

Nicolas Cage in einem schmucklosen, schwarzhumorigen Near-Future-Szenario, das sich immer mehr zum Alptraum entwickelt.
Wenn gefühlige Befindlichkeiten statt rechtsstaatlicher Prinzipien das soziale Miteinander bestimmen, besteht die Gefahr, dass in Jahrhunderten hart erkämpfte Menschenrechte aufgegeben werden, zugunsten von Mobbing, Ausgrenzung und Verfolgung „Nichtkonformer“. Canceln, Zensur und verallgemeinernde Herabwürdigungen von Regierungskritikern nehmen bedenkliche Ausmaße an. Blinder Glaube wird als Wissenschaft verbrämt, obwohl Hinterfragen Kernelement von Wissenschaftlichkeit ist. Gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein oder wenigstens Grundrechtstreue in Machtpositionen und Massenmedien wurde vielfach von gewissenlosem, korrumpierbarem Karrierismus verdrängt, der sich verlogen als „tolerant“, „umweltschützend“ und „solidarisch“ verkauft, aber real das Gegenteil bewirkt. Insbesondere in sich verschärfenden sozialen Verhältnissen wird Charakterstärke gebraucht, mutiges Einstehen für Gerechtigkeit, individuelle Freiheitsrechte, liebevolles Miteinander, Selbstbestimmung und Resilienz gegenüber Demokratie-gefährdenden Einschüchterungsversuchen.