August 4th, 2016 at 14:26 by kritiker

Kinostart: 20.07.2017

Regie: Luc Besson

www.facebook.com/valerian.film

PRESSETEXT – VORSICHT SPOILER

valerianValerian (Dane DeHaan) und Laureline (Cara Delevingne) sind Spezialagenten der Regierung und mit der Aufrechterhaltung der Ordnung im gesamten Universum beauftragt. Während der verwegene Frauenheld Valerian es auf mehr als nur eine berufliche Beziehung mit seiner schönen Partnerin abgesehen hat, zeigt ihm die selbstbewusste Laureline jedoch die kalte Schulter. Auf Anordnung ihres Kommandanten (Clive Owen) begeben sich Valerian und Laureline auf eine Sondermission in die atemberaubende, intergalaktische Stadt Alpha: einer Mega-Metropole, die Tausende verschiedener Spezies aus den entlegensten Winkeln des Universums beheimatet. Die siebzehn Millionen Einwohner von Alpha haben sich über die Zeiten einander angenähert und ihre Talente, Technologien und Ressourcen zum Vorteil aller vereint. Doch nicht jeder auf Alpha verfolgt dieselben Ziele – tatsächlich sind im Verborgenen Kräfte am Werk, die alle Bewohner der Galaxie in große Gefahr stürzen könnten…

Nach dem sensationellen Erfolg seiner letzten Regiearbeit „Lucy“ wandelt Multitalent Luc Besson („Das fünfte Element“) mit VALERIAN – DIE STADT DER TAUSEND PLANETEN erneut auf fantastischen Pfaden. Topmodel und Newcomer-Schauspielerin Cara Delevigne („Margos Spuren“) und Hollywood-Durchstarter Dane DeHaan („Life“) führen den hochkarätig besetzten Cast an, zu dem auch Oscar®-Nominee Clive Owen („Hautnah“, „The International“), Pop-Superstar Rihanna, der mehrfach Oscar®-nominierte Ethan Hawke („Boyhood“) und der Oscar®-prämierte Musiker Herbie Hancock zählen. Das Drehbuch zu VALERIAN – DIE STADT DER TAUSEND PLANETEN stammt von Luc Besson selbst, Vorlage ist die französische Comic-Kultserie „Valérian et Laureline“ (dt.: „Valerian und Veronique“) von Jean-Claude Mézières und Pierre Christin.

Juli 17th, 2015 at 12:58 by kritiker

Der Star Wars Behind-the-Scenes-Clip auf unserer Making-of Seite:

kritikertipp.de/making-of

image


PRESSETEXT:

Neuer Behind-the-Scenes-Clip auf Comic-Con vorgestellt:
Vor tausenden begeisterten Teilnehmern der Comic-Con in San Diego enthüllten Regisseur, Autor und Produzent J.J. Abrams, die Produzentin und Präsidentin von Lucasfilm Kathleen Kennedy, Drehbuchautor Lawrence Kasdan, sowie die Darsteller Daisy Ridley, John Boyega, Oscar Isaac, Adam Driver, Domnhall Gleeson, Gwendoline Christie, Mark Hamill, Carrie Fisher und Harrison Ford gestern neues Bildmaterial aus STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT. Der emotionale über drei Minuten lange Clip überrascht mit einem einzigartigen Blick hinter die Kulissen des sehnsüchtig erwarteten Kino-Blockbusters 2015.

 

November 26th, 2014 at 12:47 by kritiker

Kinostart: 17.12.2015

www.starwars.com

PRESSETEXT – VORSICHT SPOILER

Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen mit den beliebten Darstellern der legendären Original Saga Harrison Ford, Carrie Fisher, Mark Hamill, Anthony Daniels, Peter Mayhew sowie Kenny Baker und lassen Sie sich von den Schauspielern John Boyega, Daisy Ridley, Adam Driver, Oscar Isaac, Andy Serkis, Domhnall Gleeson, Max von Sydow, Gwendoline Christie und Oscar®-Gewinnerin Lupita Nyong’o überraschen.
STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT wurde von J.J. Abrams nach einem Drehbuch von Lawrence Kasdan und J.J. Abrams inszeniert. Für die Produktion zeichnen Kathleen Kennedy, J.J. Abrams und Bryan Burk verantwortlich. Der erfolgreiche und mehrfache Oscar®-Gewinner John Williams steuert erneut die Filmmusik bei. STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT startet am 17. Dezember 2015 im Verleih von Walt Disney Studios Motion Pictures Germany deutschlandweit in den Kinos.

November 25th, 2014 at 20:54 by kritiker

http://www.thezerotheorem-movie.com/

Kinostart: 27.11.2014

PRESSETEXT – VORSICHT SPOILER

In einer dystopischen Zukunft lebt das exzentrische Computergenie Qohen Leth (Christoph Waltz) äußerst zurückgezogen in der Ruine einer ausgebrannten Kirche. Für eine anonyme Firma arbeitet er fieberhaft daran, das „Zero Theorem“ zu lösen. Diese mathematische Formel enthält nicht weniger als die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens. Den Machthabern der Orwellschen Zukunftswelt, in der Qohen lebt, scheint dies gar nicht zu gefallen. Sie schicken ihm immer wieder die verführerische Bainsley (Mélanie Thierry) sowie Bob (Lucas Hedges), den rebellischen Sohn des mysteriösen Firmenvorstands „Management“ (Matt Damon) ins Haus, um seine Forschungen zu stören und die Lösung des größten Rätsels der Menschheit zu verhindern. Doch Leth ist fest entschlossen, seine Arbeit zu Ende zu bringen. Denn man hat ihm in Aussicht gestellt, dass er dann jenen Anruf erhalten würde, auf den er seit Jahren verzweifelt wartet.

Kultregisseur Terry Gilliam wartet in seinem neuesten Werk mit einem Top-Cast auf, u.a. mit den Oscar®-Preisträgern Christoph Waltz, Matt Damon und Tilda Swinton. Nach BRAZIL und 12 MONKEYS bildet THE ZERO THEOREM den Abschluss von Gilliams sogenannter „Orwell-Triologie“.

Oktober 19th, 2014 at 21:47 by kritiker

Kinostart: Februar 2015 (ursprünglich 24.07.2014)

PRESSETEXT – VORSICHT SPOILER

Channing Tatum und Mila Kunis übernehmen die Hauptrollen in Lana und Andy Wachowskis epischem Science-Fiction-Abenteuer „Jupiter Ascending“.

Jupiter Jones (Kunis) wurde unter dem Nachthimmel geboren – man sagt ihr eine große Zukunft voraus. Als erwachsene Frau träumt Jupiter von den Sternen, wird aber immer wieder vom nüchternen Alltag eingeholt, denn sie bekommt nichts auf die Reihe und jobbt als Putzfrau. Erst als der genetisch manipulierte Ex-Soldat Caine (Tatum) auf der Erde landet, um sie zu finden, beginnt Jupiter zu ahnen, welches Schicksal ihr von Geburt an vorherbestimmt ist: Ihre Gene weisen sie als Anwärterin auf ein außergewöhnliches Erbe aus, das den gesamten Kosmos aus den Angeln heben könnte.

Die Wachowskis spannen in „Jupiter Ascending“ einen weiten Bogen – von Chicago bis zu den Galaxien in den unermesslichen Weiten des Alls. Dabei verantworten Lana Wachowski und Andy Wachowski die Produktion erneut gemeinsam mit dem preisgekrönten Grant Hill, der seit der „Matrix“-Trilogie ihr Partner ist. Als Executive Producers sind Roberto Malerba und Bruce Berman beteiligt.

Zur internationalen Besetzung gehören neben Channing Tatum („Magic Mike“) und Mila Kunis („Die fantastische Welt von Oz“) auch Sean Bean („Der Herr der Ringe“-Trilogie), Eddie Redmayne („Les Misérables“), Douglas Booth („LOL – Laughing Out Loud“), Tuppence Middleton (TV-Film „The Lady Vanishes“), Doona Bae („Cloud Atlas“), James D’Arcy („Hitchcock“) und Tim Pigott-Smith („Alice im Wunderland“).

Hinter der Kamera verlassen sich die Wachowskis auf ihr bewährtes Team, mit dem sie aktuell „Cloud Atlas“ in die Kinos brachten. Dazu zählen Kameramann und Oscar®-Preisträger John Toll („Braveheart“, „Legenden der Leidenschaft“), Produktionsdesigner Hugh Bateup, Cutter Alex Berner, Kostümdesignerin Kym Barrett sowie der für die Masken und Frisuren zuständige Jeremy Woodhead. Die Musik komponiert Michael Giacchino.

„Jupiter Ascending“ wird einmal mehr von innovativen visuellen Effekten geprägt, die mittlerweile als Markenzeichen der Wachowski-Filme gelten. Dan Glass („Batman Begins“, „Cloud Atlas“) ist Supervisor der visuellen Effekte – in dieser Funktion arbeitet er mit den Wachowskis seit der „Matrix“-Trilogie zusammen. Auch John Gaeta, der mit den visuellen Effekten zu „Matrix“ den Oscar gewann, ist erneut am Effekte-Design beteiligt.

Oktober 6th, 2014 at 13:14 by kritiker

Kinostart: 06.11.2014

PRESSETEXT – VORSICHT SPOILER

Film-Info:

Da sich unsere Zeit auf der Erde dem Ende zuneigt, unternimmt ein Forscherteam die wohl wichtigste Mission in der Geschichte der Menschheit: Es reist jenseits dieser Galaxie, um andere Lebensräume im Weltall für die Menschen zu erkunden.

Vom gefeierten Filmemacher Christopher Nolan („The Dark Knight“-Filme, „Inception“) kommt „Interstellar“ mit Oscar®-Gewinner Matthew McConaughey („Dallas Buyers Club“), Oscar-Gewinnerin Anne Hathaway („Les Misérables“), Oscar-Kandidatin Jessica Chastain („Zero Dark Thirty“), Bill Irwin („Rachels Hochzeit“), Oscar-Gewinnerin Ellen Burstyn („Alice lebt hier nicht mehr“) und Oscar-Gewinner Michael Caine in den Hauptrollen. Außerdem gehören Wes Bentley, Casey Affleck, David Gyasi, Mackenzie Foy und Topher Grace zum Ensemble.

Christopher Nolan inszeniert den Film nach einem Drehbuch von Jonathan Nolan und Christopher Nolan. Emma Thomas, Christopher Nolan und Lynda Obst produzieren „Interstellar“, als Executive Producers sind Jordan Goldberg, Jake Myers, Kip Thorne und Thomas Tull beteiligt.

Nolans Kreativteam wird angeführt von Kameramann Hoyte Van Hoytema („Her“), dem Oscar-nominierten Produktionsdesigner Nathan Crowley („The Dark Knight“), dem Oscar-nominierten Cutter Lee Smith („The Dark Knight“) und der Oscar-nominierten Kostümdesignerin Mary Zophres („True Grit – Vergeltung“). Der Soundtrack wurde komponiert von Oscar-Gewinner Hans Zimmer („The Dark Knight“-Trilogie, „Der König der Löwen“).

Warner Bros. Pictures und Paramount Pictures präsentieren in Zusammenarbeit mit Legendary Pictures eine Syncopy/Lynda Obst Productions Produktion, einen Film von Christopher Nolan, „Interstellar“. Der deutsche Start von „Interstellar“ ist für den 6. November 2014 vorgesehen.

Website: www.Interstellar-derFilm.de

Mai 11th, 2014 at 21:47 by kritiker

DVD, Blu-Ray Start: 22.05.2014

Länge DVD: 75 Min. + 79 Min. Bonusmaterial
Länge Blu-Ray: 78 Min. + 129 Min. Bonusmaterial

www.dasgeheimnisderbaeume.de

DVD Bild: 1,78:1 (anamorph) Ton: Deutsch (5.1 DD, Stereo DD), Französisch (5.1 DD), Lauflänge: 75 Min. Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Extras (insges. ca. 79 Min.): 2 Featurettes „Die Entstehung des Films“ und „Außergewöhnliche Dreharbeiten“, 14-teiliges Special „Botaniker Francis Hallé erklärt …“, Interview mit Bruno Ganz, Trailer, 12-seitiges Booklet

Blu-ray Bild: 1,78:1 (1080/24p Full HD) Ton: Deutsch (5.1 DTS-HD Master Audio, Stereo DTS-HD Master Audio), Französisch (5.1 DTS-HD Master Audio), Lauflänge: 78 Min., Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Extras (inges. ca. 129 Min.): Dokumentation „Warten auf die Elefanten“, 2 Featurettes „Die Entstehung des Films“ und „Außergewöhnliche Dreharbeiten“, 14-teiliges Special „Botaniker Francis Hallé erklärt …“, Interview mit Bruno Ganz, Trailer, 12- seitiges Booklet

PRESSETEXT – VORSICHT SPOILER

DAS GEHEIMNIS DER BÄUME ist ein faszinierender Dokumentarfilm über das Wunderwerk Baum. Er nimmt uns mit auf eine magische Reise zum Ursprung unseres Lebens – nicht umsonst werden die gewaltigen Ur- und Regenwälder die grüne Lunge unseres Planeten genannt. Wir begleiten den Botaniker Francis Hallé und sehen, wie Bäume geboren werden, wie sie leben und wie sie sterben.
Der Film entführt den Zuschauer auf eine poetische Reise, auf der er nicht nur in die Geheimnisse der Bäume eingeweiht, sondern auch für deren Gefährdung sensibilisiert wird: Sterben die Bäume – dann stirbt unsere Erde, denn sie sind lebensnotwendig für unser Ökosystem und für uns, den Menschen. Vom ersten Wachsen des Urwaldes bis hin zur Entwicklung der einzigartigen Verbindung zwischen Pflanzen und Tieren entfalten sich nicht weniger als sieben Jahrhunderte vor den Augen des Zuschauers, der Zeuge eines der größten Naturwunder wird.
Mit imposanten Kamerafahrten von der Vogelperspektive bis in mikroskopische Details und faszinierende Zeitrafferaufnahmen präsentiert der Film bildgewaltig und eindrucksvoll den Gesamtorganismus Wald.

April 6th, 2014 at 15:51 by kritiker

Kinostart: 25.09.2014

PRESSETEXT – VORSICHT SPOILER

Zum Inhalt:

In einer scheinbar perfekten Welt leben die Menschen ohne Schmerzen, Leiden oder Krieg – alle Menschen sind gleich. Alles ist vorherbestimmt – von der Geburt über die Wahl des Berufs und des Partners bis hin zum Tod. Falsche Entscheidungen können nicht getroffen werden. Aber die Bewohner haben auch keine Erinnerungen und Gefühle. Eines Tages wird der 16-jährige Jonas auserwählt, um das höchste Amt der Gemeinschaft einzunehmen: der „Hüter der Erinnerung“. Angeleitet wird er dabei von seinem Vorgänger, der sein langjähriges Wissen an Jonas weitergibt. Jonas erfährt, was sonst niemand weiß, und erlebt zum ersten Mal wahre Freude und Liebe aber auch Trauer und Schmerzen. Er soll stellvertretend für alle Menschen die Erinnerung an ein früheres Leben bewahren. Doch je mehr er erkennt, welch hohen Preis die Menschheit für ihre perfekte Welt zahlen muss, desto klarer wird ihm, dass es nur eine Möglichkeit gibt, sie zu retten…

Wären wir glücklicher in einer Welt, in der alles planmäßig vorherbestimmt ist und es keine Schmerzen gibt, oder ist ein Leben ohne jegliche Gefühle und Erinnerungen bedeutungslos? Basierend auf dem 1993 erschienenen Bestseller „Hüter der Erinnerung“ von Lois Lowry geht der australische Regisseur Phillip Noyce („Salt“, „Rabbit Proof Fence“) in DER HÜTER DER ERINNERUNG – THE GIVER dieser Frage nach – und setzt damit ein langgehegtes Herzensprojekt um. Neben Jeff Bridges („True Grit“, „Crazy Heart“, „The Big Lebowsky“) in der Rolle des „Giver“, der den spannende Sci-Fi-/Fantasy-Film auch mitproduziert hat, wird der starbesetzte Cast vervollständigt durch Brenton Thwaites („Maleficent – Die dunkle Fee“), Alexander Skarsgård („Battleship“, „Melancholia“), Katie Holmes („Batman Begins“), Odeya Rush („Das wundersame Leben des Timothy Green“), Taylor Swift („Valentinstag“) und Meryl Streep („Der Teufel trägt Prada“, „Im August in Osage County“).

April 3rd, 2014 at 16:59 by kritiker

Kinostart: 29.05.2014

PRESSETEXT – VORSICHT SPOILER

Warner Bros. Pictures und Village Roadshow Pictures präsentieren den Science-Fiction-Thriller „Edge of Tomorrow“ mit Oscar®-Kandidat Tom Cruise (die „Mission: Impossible“-Filme, „Collateral“, „Jerry Maguire: Spiel des Lebens“) und Emily Blunt („Der Teufel trägt Prada“, „Der Plan“) unter der Regie von Doug Liman („Die Bourne Identität“, „Mr. & Mrs. Smith“).

Das epische Action-Abenteuer spielt in naher Zukunft: Mit unerbittlicher Härte fällt eine außerirdische Spezies über die Erde her – keine Armee der Welt kann sie aufhalten.

Major Bill Cage (Cruise) verfügt über keinerlei Kampferfahrung, als er ohne Vorwarnung zu einem Einsatz abkommandiert wird, den man nur als Selbstmordkommando bezeichnen kann. Cage wird innerhalb weniger Minuten getötet, landet aber unbegreiflicherweise in einer Zeitschleife, die ihn dazu verdammt, dasselbe grausige Gefecht ständig aufs Neue zu durchleben: Wieder und immer wieder muss er kämpfen und sterben …

Doch mit jeder Auseinandersetzung gewinnt Cage an Erfahrung und reagiert immer versierter auf die Gegner, wobei ihn die Kämpferin Rita Vrataski (Blunt) von den Special Forces tatkräftig unterstützt. Indem sich Cage und Rita dem Kampf gegen die Außerirdischen stellen, ergibt sich aus jedem wiederholten Einsatz eine neue Chance, die Alien-Invasoren zu überwinden.

Zur internationalen Besetzung zählen auch Bill Paxton („Aliens“, HBO-Serie „Big Love“), Noah Taylor („Lawless – Die Gesetzlosen“), Kick Gurry (australische TV-Serie „Tangle“), Dragomir Mrsic („Snabba Cash II“), Charlotte Riley („Die Tore der Welt“), Jonas Armstrong (BBC-TV-Serie „Robin Hood“), Franz Drameh („Attack the Block“), Masayoshi Haneda („Emperor“) und Tony Way („Verblendung“).

Liman inszeniert „Edge of Tomorrow“ nach dem Drehbuch von Christopher McQuarrie und Jez Butterworth & John-Henry Butterworth sowie nach der Romanvorlage „All You Need Is Kill“ von Hiroshi Sakurazaka. Als Produzenten sind Erwin Stoff, Tom Lassally, Jeffrey Silver, Gregory Jacobs und Jason Hoffs beteiligt. Als Executive Producers fungieren Doug Liman, David Bartis, Joby Harold, Hidemi Fukuhara und Bruce Berman. Tim Lewis und Kim Winther co-produzieren den Film.

April 3rd, 2014 at 16:52 by kritiker

Kinostart: 15.05.2014

PRESSETEXT – VORSICHT SPOILER

Im Sommer 2014 präsentieren Warner Bros. Pictures und Legendary Pictures die spektakuläre Wiedergeburt des meistverehrten Monsters der Welt: „Godzilla“. Der junge Regisseur Gareth Edwards („Monsters“) entwickelt die mitreißende Vision menschlicher Tapferkeit und Friedenssehnsucht im Angesicht titanischer Naturgewalten, denen nur der monumentale Godzilla entgegentreten kann, weil die Menschheit ihnen schutzlos ausgeliefert ist.

Gareth Edwards inszeniert „Godzilla“ mit den Hauptdarstellern Aaron Taylor-Johnson („Kick-Ass“), Oscar®-Kandidat Ken Watanabe („Der letzte Samurai“, „Inception“), Elizabeth Olsen („Martha Marcy May Marlene“), Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche („Der englische Patient“, „Cosmopolis“) und Sally Hawkins („Blue Jasmine“) sowie Oscar-Kandidat David Strathairn („Good Night, and Good Luck.“, „Das Bourne Vermächtnis“) sowie Emmy®- und „Golden Globe®“-Preisträger Bryan Cranston („Argo“, TV-Serie „Breaking Bad“).

Als Vorlage dient Edwards das Drehbuch von Max Borenstein sowie die Story von David Callaham nach der Figur „Godzilla“, die einst im Haus der Rechteinhaberin TOHO CO., LTD entstand. Thomas Tull und Jon Jashni produzieren zusammen mit Mary Parent und Brian Rogers. Als Executive Producers sind Patricia Whitcher und Alex Garcia sowie Yoshimitsu Banno und Kenji Okuhira beteiligt.