Oktober 22nd, 2018 at 23:39 by kritiker

daumen01

Kinostart: 08.11.2018

Am Vortag des D-Days landet eine amerikanische Soldatentruppe in einem von deutschen Truppen besetzten Dorf in Nordfrankreich. Während ihres Einsatzes stoßen sie auf ein geheimes, unterirdisches Labor, in dem die Besatzer völlig wahnsinnige Experimente an den Dorfbewohnern durchführen, um menschliche Kampfmaschinen zu züchten. Mit verheerenden Folgen …

REGIE Julius Avery
DREHBUCH Billy Ray, Mark L. Smith
DARSTELLER Wyatt Russell, Jovan Adepo, Ben Tavassoli, Pilou Asbæk, Mathilde Ollivier u.a.
PRODUZENTEN J.J. Abrams, Lindsey Weber, Jo Burn

operation overlord

Unerträglich dümmlich und unoriginell. Dass die Drehbuchschreiber eine Antagonie zwischen Kirche und Nazis dahinfantasieren, obwohl die Nazis dem Klerus mittels Reichskonkordat mehr (auch heute noch geltende) Rechte/Privilegien eingeräumt haben als alle anderen deutschen Regierungen, die Koppeln der Waffen-SS die Aufschrift „Gott mit uns“ trugen und Geistliche im Vatikan den Hitlergruß zeigten – geschenkt. Dass aber in jeder Szene mindestens eine Unlogik oder Idiotie den Spaß verdirbt – nervig.

Comments are closed.