Februar 15th, 2017 by kritiker

daumen0751

 

Wertung für OmU (teils ungenau übersetzt)

Kinostart: 23.02.2017

Der packende Doku-Thriller DO NOT RESIST enthüllt die rasante Militarisierung der US-Polizei und gibt einen schockierenden Ausblick auf die Zukunft der Polizeiarbeit unter der globalen Terrorgefahr. Regisseur Craig Atkinson begleitet SWAT-Spezialeinheiten auf ihren adrenalingeladenen Einsätzen, gerät mit der Kamera zwischen die Fronten der Ausschreitungen in Ferguson und dringt bis tief in die Überwachungszentralen, die an Science-Fiction Filme erinnern, vor. Dabei entsteht das schockierende Bild einer sich im Wandel befindenden Weltmacht, die umstrittene Technologien wie Predictive Policing Algorithmen und kriegsbewährte Taktiken und Überwachungsmethoden gegen ihre eigenen Bürger einsetzt. Ein aufrüttelnder Film, der eine düstere Zukunft unter „Law & Order“-Präsidenten Donald Trump erahnen lässt.

Link zur offiziellen Webseite

DoNotResistDokumentation über die Militarisierung der US-Polizei. Atmosphärisch dicht, spannender als mancher Sci-Fi, Augen öffnend. Polizisten, die auch gegen Demonstranten eingesetzt werden, bekommen Kriegswaffen – von Panzerfahrzeugen bis zu Bajonetten. Die Ausbilder und Chefs der Polizeibehörden bereiten auf Krieg vor. Das geht bis zu Entmenschlichung des „Gegners“ mittels Bezeichnung von Zivilisten als „Monster“ durch FBI Chef Comey. Angegriffen werden vor allem Bürger, die versuchen zu demonstrieren oder des Grasrauchens verdächtigt werden – sofern sie nicht reich sind. Anstatt die Kluft zwischen arm und reich zu verringern, wird zum Bürgerkrieg gegen die eigene Bevölkerung aufgerufen, der mit immer brutaleren Mitteln geführt wird. Das ist der Abgrund, auf den sich jede Gesellschaft zubewegt, die Neoliberalen die Macht überlässt. Auf Ursachen, größere Zusammenhänge und Taktik der Profiteure geht die 72-Minuten-Doku kaum ein – Fortsetzungen wären sinnvoll. Leider erfüllen die ÖR ihren Auftrag diesbezüglich nur ungenügend, unabhängige Kinos müssen anscheinend wieder die Vorreiterrolle übernehmen, denn in den Weiten digitaler Angebote geht viel verloren.

September 19th, 2016 by kritiker

daumen075

 

Wertung für OV

„War Dogs“ erzählt die Geschichte von zwei Freunden Anfang 20 (Hill und Teller), die während des Irak-Kriegs in Miami Beach leben und eine wenig bekannte staatliche Regelung ausnutzen, nach der sich auch kleine Firmen um amerikanische Rüstungsaufträge bewerben dürfen. Nach bescheidenen Anfängen sprudelt plötzlich das Geld und erlaubt den beiden ein Leben in Saus und Braus. Doch dann verheben sie sich kräftig: Sie sichern sich einen 300 Millionen schweren Auftrag und sollen der afghanischen Armee Waffen liefern – bei diesem Deal bekommen es die beiden mit äußerst zwielichtigen Partnern zu tun – und wie sich herausstellt, gehört dazu auch die amerikanische Regierung.

Todd Phillips (Trilogie „Hangover“) inszeniert die auf einer wahren Geschichte basierende Action-Comedy „War Dogs“ mit Oscar®-Kandidat Jonah Hill („The Wolf of Wall Street“, „Die Kunst zu gewinnen – Moneyball“) und Miles Teller („Whiplash“, Trilogie „Die Bestimmung“) in den Hauptrollen.

Kinostart: 29.09.2016

war dogsWaffenhändlerstory mit Jonah Hill nach wahren Begebenheiten. Ethik spielt keine Rolle mehr, nur noch wer wieviel bekommt – einschließlich der weiblichen Nebenrolle, die in fiktive Geschichten gerne als Moralwächterin hineingeschrieben wird. Die selbstzerstörerisch skrupellose Gier ist unermesslich und legt exemplarische Finger in die dem Raubtierkapitalismus systemimmanente Wunde. Weiterempfehlungen sollten sich an geistig reifes Publikum richten, Unreflektierte könnten sich animiert fühlen, Waffen dealen zu wollen.

April 17th, 2016 by kritiker

 

Wertung für OmU

Amazonas, Anfang des 20. Jahrhunderts: Der Schamane Karamakate wird gebeten, den deutschen Forscher Theodor Koch-Grünberg zu heilen. Doch dafür müssen sie die geheimnisvolle Yakruna-Pflanze finden. Etwa 30 Jahre später sucht der Botaniker Richard Evans Schultes Karamakate auf. Auch er ist auf der Suche nach der Yakruna. Karamakate, der mittlerweile den Zugang zur Geisterwelt verloren hat, macht sich noch einmal auf den Weg auf dem Amazonas, ins Herz der Finsternis …

Regie: Ciro Guerra
Originaltitel: EL ABRAZO DE LA SERPIENTE / EMBRACE OF THE SERPENT
Land: Kolumbien / Venezuela / Argentinien

Kinostart: 21.04.2016

http://derschamaneunddieschlange.de

Regt den Schamanen in uns zur Weltenheilung an. Die tagtäglich von Gierigen und Herrschsüchtigen vermittelte Gier und Herrschsucht wirken (mindestens direkt nach dem Kinobesuch) nicht mehr erstrebenswert.

 

 

Oktober 6th, 2015 by kritiker

 

Er ist wieder da, der Führer. Knapp 70 Jahre nach seinem unrühmlichen Abgang erwacht Adolf Hitler im Berlin der Gegenwart. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Angela Merkel und vielen tausend Ausländern startet er, was man am wenigsten von ihm erwartet hätte: eine Karriere im Fernsehen. Denn das Volk, dem er bei einer Reise durch das neue Deutschland begegnet, hält ihn für einen politisch nicht ganz korrekten Comedian und macht ihn zum gefeierten TV-Star. Und das, obwohl sich Adolf Hitler seit 1945 äußerlich und innerlich keinen Deut verändert hat.

ER IST WIEDER DA ist keine Romanverfilmung im üblichen Sinne. Denn Hauptdarsteller Oliver Masucci spielt Adolf Hitler nicht nur an der Seite von erstklassigen Kollegen wie Fabian Busch, Christoph Maria Herbst und Katja Riemann – er begegnet in dokumentarischen Szenen auch dem kleinen Mann auf der Straße, außerdem Kleintierzüchtern, Unternehmern, Prominenten, Jungpolitikern, Journalisten, Nipstern und Neonazis.

Darsteller: Oliver Masucci, Fabian Busch, Christoph Maria Herbst, Katja Riemann, Franziska Wulf, Lars Rudolph, Michael Kessler, u.v.a.
Produzenten: Christoph Müller, Lars Dittrich
Executive Producer: Oliver Berben, Martin Moszkowicz
Regie: David Wnendt

Kinostart: 08.10.2015

http://er-ist-wieder-da

Kontrovers, aber sehr komisch – bis das Lachen im Hals stecken bleibt. Insbesondere bei der Vorstellung, wie einige Szenen von bildungsfernen, politisch Unbedarften rezipiert werden könnten. Hinterfragen und differenzierteres Denken werden ansatzweise angeregt, auch wenn die Gefahr besteht, dass vordergründige Ansätze zu unüberlegt dichotomem Dissen vernünftiger Gedanken unter dem Vorwand der Positionierung gegen Faschismus missbraucht werden könnten. Sachliche Kritik an blindem (Autoritäts-) Glauben in allen Erscheinungsformen ist wichtiger denn je.
Update: Wie vorhergesehen – eine linke Anti-TTIP Demo (von DGB, Verdi, IGM, GdP, Greenpeace, BUND, NABU, WWF organisiert) wird von SPON-Autor Neubacher als „vom rechten Rand“ und „auf dem braunen Mist gewachsen“ diffamiert. Ob Kalkül zur Relativierung, Verharmlosung und Förderung von Rechtsradikalität oder nur neoliberale Gehässigkeit hinter Neubachers absurder Provokation steckt, kann man nur vermuten.

August 1st, 2015 by kritiker

Der Journalist Gary Webb (Jeremy Renner) hört nun einmal nicht auf solche als Ratschlag getarnte Drohungen ist einem gewaltigen Politskandal auf der Spur: US-Geheimdienste stecken mit Drogenkartellen aus Mittelamerika unter einer Decke. Sie sorgen dafür, dass Tonnen von Crack ungehindert ins Land kommen können. Mit dem Geld wird in Nicaragua der Kampf der Contra-Rebellen gegen die Regierung finanziert. Webb recherchiert auf den Straßen von Los Angeles, in Nicaragua und auf den Fluren der Macht. Seine Artikel schlagen im ganzen Land hohe Wellen. Doch damit ist Webb einen Schritt zu weit gegangen. Nun beginnt für ihn erst der eigentliche Kampf: um die Wahrheit, sein Ansehen und schließlich auch um seine Familie…

Besetzung: Jeremy Renner, Rosemarie DeWitt, Ray Liotta, Tim Blake Nelson, Barry Pepper, Oliver Platt, Michael Sheen, Paz Vega, Michael Kenneth Williams, Mary Elizabeth Winstead und Andy Garcia
Regie: Michael Cuesta
Drehbuch: Peter Landesman
Produzenten: Scott Stuber, Naomi Despres, Jeremy Renner
Ausführende Produzenten: Peter Landesman, Pamela Abdy, Don Handfield, Michael Bederman

Kinostart: 10.09.2015

http://upig.de/kill-the-messenger.html

Gradlinig simple Verfilmung einer wahren Begebenheit. Die US-Regierungen, die sich nach außen als unerbittlichste Gegner des Drogenkomsums aufspielten und Konsumenten brutal entrechteten, waren für die tonnenweise Einfuhr von Kokain und das Süchtigmachen ganzer Communitys mit Crack verantwortlich. Der Reporter, der das aufdeckt wird arbeitslos und endet mit zwei Kopfschüssen, die bis heute offiziell als Selbstmord deklariert werden. Die Parallelen zum aktuellen deutschen Zeitgeschehen sind bedenklich: Anstatt dass diejenigen, die massenhaft grundlegende Prinzipien der Verfassung brechen angeklagt werden, initialisierte der Verfassungsschutz die Verfolgung von Journalisten, die das aufdecken.

Dezember 18th, 2014 by kritiker

 

Wertung für OV (die deutsche Fassung ist nicht empfehlenswert)

Dave Skylark (JAMES FRANCO) ist der König der Star-Interviewer und der Moderator der erfolgreichen Late Night Talk Show „Skylark Tonight“. Der kluge Kopf hinter Daves Imperium ist sein Produzent und bester Freund Aaron Rapoport (SETH ROGEN). Doch Aaron fühlt sich mit seiner Arbeit unterfordert und sehnt sich danach, etwas Bedeutsames zu tun. Er bekommt die Chance seines Lebens, als es ihm gelingt, für Dave ein Interview mit Kim Jong-Un zu vereinbaren, dem mysteriösen und rücksichtslosen Diktator des nuklearbewaffneten Nordkorea. Kurz vor ihrer Abreise nach Nordkorea, nimmt die CIA Kontakt zu Dave und Aaron auf und bittet sie, Kim zu ermorden. Sie nehmen die Mission an und werden zu den zwei am schlechtesten qualifizierten Männern aller Zeiten, die je den Auftrag hatten, den gefährlichsten Mann der Welt zu töten – oder zu interviewen.

Die Hauptrollen dieser aberwitzigen Komödie spielen James Franco („Das ist das Ende“) und Seth Rogen („Bad Neighbors“), der gemeinsam mit Evan Goldberg auch Regie führte, die Story lieferte und den Film produzierte.

Dieser Trailer wurde von Sony zurückgezogen:

Kinostart: voraussichtlich 05.02.2015 (je nach angeblicher Sicherheitslage)

http://theinterviewmovie.com

US-Propaganda, die den gottgleichen Führer von Nordkorea zutiefst beleidigt. Pubertär, dekadent und total verkommen. Wurde als Vergeltungsmaßnahme Sony gehackt und mit Anschlägen gedroht? Die Premiere und der Kinostart in den USA sind jedenfalls mit dieser Begründung verschoben worden.
Moralisch bedenklich, aber sehr komisch. Mit James Franco und Seth Rogen.

 

September 27th, 2014 by kritiker

 

Regisseur David Fincher zeichnet in seinem Thriller GONE GIRL – basierend auf dem weltweiten Bestseller von Gillian Flynn – das Psychogramm einer Ehe auf. Wie gut kennt man den Menschen, den man liebt, wirklich? Diese Frage stellt sich Nick Dunne (Ben Affleck) an seinem fünften Hochzeitstag, dem Tag, an dem seine schöne Frau Amy (Rosamund Pike) spurlos verschwindet. Unter dem Druck der Polizei und des wachsenden Medienspektakels, bröckelt Nicks Darstellung einer glücklichen Ehe. Durch seine Lügen, Täuschungen und sein merkwürdiges Verhalten stellt sich jeder bald dieselbe unheimliche Frage: Hat Nick Dunne seine Frau ermordet?

Kinostart: 02.10.14

www.gonegirl-derfilm.de

Bitter, dunkel und langsam zu genießen (149 Min.) – aber aufputschend und so entschleiernd, dass eine leichte Unruhe bleibt. David Fincher verfilmt den Roman von Gillian Flynn und verzichtet auf Zucker – kein süßes Leckerli lenkt vom Wesentlichen ab. Die Geschichte erzeugt gesundes Misstrauen gegenüber einer gefährlich verlogenen Welt.

 

Mai 12th, 2014 by kritiker

 

Auf dem Planeten Baab ist der Astronaut Scorch Supernova ein Nationalheld und wird von der blauen Alienbevölkerung verehrt und bewundert. Unterstützt wird er bei seinen Rettungsaktionen von seinem Bruder Gary, einem Nerd, der sich an alle Regeln hält und für die Mission Control der BASA-Kontrollbasis arbeitet. Als sie einen Hilferuf des durch und durch gefährlichen Planeten Erde erhalten, schlägt Scorch alle Warnungen in den Wind und begibt sich allein auf die waghalsige Mission. Prompt landet er in der Falle des skrupellosen General Shanker, der ihn gefangen nimmt und in der Area 51 festhält. Dummerweise kann ihm jetzt nur noch sein risikoscheuer Bruder Gary helfen…

Kinostart: 29.05.2014

www.nixwieweg-film.de

Animationsfilm für junges und jung-gebliebenes Publikum. Der Blick von außerhalb unseres Planeten dehnt belebend den Horizont. Nett gemacht.

 

 

 

 

April 4th, 2014 by kritiker

 

Die Erde in naher Zukunft: Ewiges Eis und Schnee bedecken den einst so grünen Planeten. Kein Leben rührt sich mehr. Nur ein Zug, der einsam durch die verlassene Schneelandschaft fährt, bietet den überlebenden Menschen noch Schutz vor der tödlichen Kälte. Hier haben sie ihre letzte Zuflucht gefunden. Doch die Masse der verbliebenen Menschheit fristet im hinteren Teil des Zuges ein Leben in ewiger Dunkelheit, während vorne die wenigen reichen Passagiere im Luxus schwelgen. Aber die Zeichen stehen auf Veränderung. Eine Revolution steht kurz bevor …

Kultregisseur Bong Joon-ho (THE HOST), der bereits mit Filmen wie THE HOST und MOTHER international für Furore sorgte, konnte einen großartigen internationalen Cast vor der Kamera versammeln. In den Hauptrollen glänzen Chris Evans (CAPTAIN AMERICA), Tilda Swinton (MICHAEL CLAYTON), John Hurt (ALIEN), Ed Harris (A HISTORY OF VIOLENCE), Jamie Bell (KING KONG) und Song Kang-ho (THE HOST).

Kinostart: 03.04.2014

www.snowpiercer.de

Koreanischer, abstrakt mangaesker Science-Fiction, der mit künstlerisch wertvollen, gesellschaftskritischen Allegorien besticht. Auch wenn die Metabenen fragwürdig sind und einige Klischees nicht unbedingt zu Wahrheit und Weltverbesserung führen mögen, so regt Bong Joon-hos Werk zu kritischem Denken an und inspiriert.

 

 

März 30th, 2014 by kritiker

 

In RIO2 – DSCHUNGELFIEBER wartet ein Dschungel-Abenteuer auf Blu, Jewel und ihre drei Kinder. Sie verlassen die magische Großstadt Rio, um auf der Spurensuche nach ihren Vorfahren in die Wildnis des Amazonas aufzubrechen. Blu wird aus seiner vertrauten Umgebung herausgerissen und ist plötzlich in einem Land, das er nicht kennt. Während er versucht, Nigels hinterhältigem Racheplan zu entgehen, trifft er auf einen furchterregenden Gegner – seinen Schwiegervater.

Regie: Carlos Saldanha (Rio)
Deutsche Sprecher: David Kross (Blu), Johanna Klum (Jewel), Mr. Reedoo & Mateo von Culcha Candela (Nico & Pedro), Roberto Blanco (Raffael), Christian Brückner (Nigel) und Annett Louisan (Gabi)

Kinostart: 03.04.2014

www.rio2-derfilm.de

Familientauglicher Animationsfilm. Der Charme der drolligen Charaktere reißt mit. Real existierende Gefahren für die Natur werden nicht komplett ausgeblendet – man fühlt sich erfrischend unterhaltsam daran erinnert, in welcher Situation sich irdisches Leben befindet und auf welcher Seite man stehen möchte.

 

 

Januar 20th, 2014 by kritiker

 

Wertung für OV

Wer ist bloß dieser charismatische Hengst in diesem fantastischen burgunderroten Anzug? Es ist RON BURGUNDY (Will Ferrell) – der legendärste Nachrichtensprecher aller Zeiten! Mittlerweile ist der umwerfend gut aussehende News Gott allerdings am Tiefpunkt seiner Karriere angekommen: Ron moderiert eine Delfin Show in einem Themenpark. Als plötzlich der neue 24 Stunden Nachrichtensender GNN ihn beauftragt, das glorreiche „Action 4 News Team“ wieder zu vereinen, schöpft Ron frischen Mut. Er kehrt San Diego und den Delfinen den Rücken, um in New York zu neuem Ruhm und Reichtum zu gelangen. Der Anzug ist gestriegelt, der Scheitel sitzt, die Stimme ist geölt und der Schnauzer perfekt in Form gebracht – Ron Burgundy, das charismatischste Aushängeschild der amerikanischen News Branche, ist wieder da! Und so wollen er, Außenreporter und Ladie’s Man Brian Fantana (Paul Rudd), der unterbelichtete Wetterfrosch Brick Tamland (Steve Carrell), der eher schlagkräftige als schlagfertige Sportreporter Champ „Kawumm“ Kind (David Koechner) und seine bezaubernde Co Sprecherin und Ehefrau Veronica Corningstone (Christina Applegate) ihre Legende für immer zementieren.

Kinostart: 30.01.2014

www.anchorman-derfilm.de

Will Ferrells herrlich alberne Zeitreise in die Nachrichtenwelt der späten Siebziger offenbart, wie sehr Anspruchslosigkeit und Korrumpierung inzwischen zur Regel geworden sind, Seriosität und Ethos heute kaum noch eine Rolle spielen. Das Kaschieren von Unfähig- und Geschmacklosigkeit wird immer einfacher, es reicht ein Verweis auf die Selffulfilling Prophecy: das alles rechtfertigende Zauberwort „Quote“. Immerhin müssen US-Amerikaner keine Zwangsabgabe für Qualitätsnachrichten zahlen, in denen Stürze von Prominenten zum alles in den Schatten stellenden, wichtigsten Thema gemacht werden. Hoffentlich wird die deutsche Version nicht – wie so oft – unkomisch synchronisiert und zensiert.

Dezember 31st, 2013 by kritiker

 

3D: sehr gutes plastisches, konvexes und konkaves 3D.

Die Welt wird von riesigen, außerirdischen Monstern angegriffen, den sogenannten Kaijū. Sie kommen aus dem Breach, einem interdimensionalen Portal und richten immense Schäden in den Küstenstädten an. Aufgrund ihrer Größe sind die Monster mit konventionellen Waffen kaum zu besiegen. Daher wird ein weltweit finanziertes Abwehrprogramm ins Leben gerufen, durch das hochhausgroße, humanoide Kampfroboter, die „Jaeger“, entwickelt werden. Diese werden von zwei Piloten im Kopf des Jaegers gesteuert, die untereinander und mit dem Jaeger über eine neuronale Schnittstelle verbunden sind. Darüber werden die Bewegungen der Piloten direkt auf den Bewegungsapparat der Kampfmaschine übertragen. Für eine effektive Gedankenkopplung, den sogenannten Drift, müssen die Piloten besondere Fähigkeiten aufweisen.

Drehbuch und Regie:
Guillermo del Toro
Besetzung:
Charlie Hunnam: Raleigh Becket
Idris Elba: Stacker Pentecost
Rinko Kikuchi: Mako Mori
Charlie Day: Dr. Newton Geiszler
Burn Gorman: Dr. Hermann Gottlieb
Robert Kazinsky: Chuck Hansen
Max Martini: Herc Hansen
Ron Perlman: Hannibal Chau
Diego Klattenhoff: Yancy Becket

www.pacificrimmovie.de

Blu-Ray 3D Start: 2013

Wäm-Bäm – das knallt gut rein. Logik darf man von diesem Sci-Fi-Fantasy-Spektakel nicht erwarten, aber die Action-Bilder sind eine wahre Freude. Del Toro lässt es krachen.