März 1st, 2013 by kritiker

 

Oscar Diggs (JAMES FRANCO) ist ein kleiner Zirkusmagier mit fragwürdiger Moral. Als er sich eines Tages in der fantastischen Welt von Oz wiederfindet, denkt er, einen Volltreffer gelandet zu haben: Ruhm und Reichtum scheinen greifbar nah – zumindest bis er den drei Hexen Theodora (MILA KUNIS), Evanora (RACHEL WEISZ) und Glinda (MICHELLE WILLIAMS) begegnet. Die sind nämlich überhaupt nicht davon überzeugt, dass er der große Zauberer ist, für den ihn alle halten. Widerstrebend wird Oscar in die Schwierigkeiten von Oz und seinen Bewohnern hineingezogen und muss herausfinden, wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört, bevor es zu spät ist. Mit Illusionen, Einfallsreichtum und auch ein bisschen echter Zauberei schafft es Oscar schließlich, nicht nur zum großen Zauberer von Oz zu werden, sondern auch zu einem besseren Menschen.

Kinostart: 07.03.2013

www.disney.de/oz

Vielleicht der schlechteste Disney Film aller Zeiten. Langweilig und dümmlich bis weit über die Schmerzgrenze, dazu technisch schlecht gemacht – sehr viele Bilder sind unscharf. So reaktionär, dass die Konservativsten aus den Fünfzigern wie progressive Revoluzzer wirken. Und sogar gegen die Grundregel von Walt Disney – keine Religion – wurde auf der Mataebene verstoßen. Die Grundidee des Zauberers von Oz wurde ins Gegenteil pervertiert: von „blicke hinter die Kulissen und misstraue der Maschinerie der Mächtigen“ zu Propagierung blinden Glaubens. Das erinnert an Südstaaten-Radiosender, die Lennons „Imagine“-Liedzeile „… and no religion too“ zu „and one religion too“ gefälscht haben. Gegen derart perfide Kunstfälschungen sollten Gesetze erlassen werden.

Januar 17th, 2013 by kritiker

 

Wertung für OmU

Steven Spielbergs neuester Film LINCOLN ist eine aufregende Chronologie der letzten vier Monate im Leben des einflussreichsten Präsidenten der Vereinigten Staaten. Als Lincoln 1864 seine zweite Amtsperiode als 16. Präsident antritt, steht die junge Nation durch den blutigen Bürgerkrieg vor der Zerreißprobe. Mit Mut und Entschlossenheit widmet sich der republikanische Politiker der fast unlösbaren Aufgabe, den Krieg zu beenden, Nord- und Südstaaten zu versöhnen und die Sklaverei abzuschaffen. In jenen wenigen Monaten vor seiner Ermordung am 15. April 1865 durch einen Attentäter wird Lincoln in einem unerhörten Kraftakt die entscheidenden Weichen für das Schicksal kommender Generationen stellen.

Kinstart: 24.01.2013

www.fox.thelincolnmovie.com

Spielberg quält den Zuschauer mit so unerträglich staubtrocken erzkonservativer Langeweile, dass man nachvollziehen kann, wenn ihm nahegelegt wird: Hör auf, es reicht, tritt in Würde ab. Auch wenn er das Drehbuch nicht selbst verbrochen hat, so hätte er es ablehnen können.

 

 

Oktober 18th, 2012 by kritiker

 

www.paranormalmovie.com

Mit Abstand der schlechteste Film der Reihe, wenn nicht sogar des gesamten Found-footage Genres. Hier wurde wirklich alles falsch gemacht – eingeschlafene Füße sind spannender.

 

 

 

Juni 5th, 2012 by kritiker

 

wwws.warnerbros.de/chernobyldiaries

Horrorfilm produziert von „Paranormal Activity“ Macher Oren Peli. Sowohl das hingehauene Drehbuch ohne Twists, als auch die Inszenierung eines Regie Debütanten, der die Filmsprache nicht beherrscht, verhindern jegliche Spannung. Größere Budgets bewirken nicht unbedingt Gutes.

 

 

 

Juni 4th, 2012 by kritiker

 

www.sonyclassics.com/theraid

Kinostart: 12.07.2012

US/Indonesischer Actionfilm, der mit nichtexistenter Story, hirnloser Brutalität und menschenverachtenden Sprüchen anwidert.

 

 

 

 

Mai 20th, 2012 by kritiker

 

www.actofvalor.com

Vom US-Militär coproduziertes Rekrutiervideo: Heroische Navy Seals kämpfen gegen vernarbte Bösewichte, die vom hakennasigen, jüdischen Superschurken finanziert werden. Abgesehen von den im Detail undurchdachten Manövern der US-Elitesoldaten, in denen sie vor allem das teure, mörderische Spielzeug präsentieren, würde in der Realität wahrscheinlich ein winziger Bruchteil der Rüstungsgelder – für Bildung ausgegeben – reichen, damit die Amis nicht mehr fast jeden Krieg verlieren.

Mai 4th, 2012 by kritiker

 

Kinostart: 7.06.2012

www.streetdancethemovie.co.uk

Unerträglicher Tanzfilm: altbacken, primitiv, schlecht gefilmt.

 

 

 

 

 

Februar 26th, 2012 by kritiker

 

Kinostart: 01.03.2012

http://www.devilinsidemovie.com

Unfreiwillig komischer Fake-Documentary-Horror. Von der Logik und dem guten Schauspiel eines Paranormal Activity kann dieser Abklatsch nur träumen. Exorzismus erscheint allein deshalb schon lächerlich, weil Wesen die vor einem Kreuz zurückschrecken vergleichsweise harmlos und albern wirken. Dass die Szenen aus dem Trailer die einzig interessanten Bilder sind, offenbart das eigentliche Konzept des Films: dreiste Abzocke.

 

Januar 10th, 2012 by kritiker

 

Kinostart: 23.02.2012

www.thespiritofvengeance.com

Hingehauener wirrer Trash fast ohne 3D-Effekte.

 

 

 

 

 

Januar 10th, 2012 by kritiker

 

DVD, Blu-Ray

Lächerlich dämlicher, öder, unnötiger Quatsch – als Gangsterfilm vermarktet. Bruce Willis spielt nur eine kleine Nebenrolle.

 

 

 

 

Dezember 30th, 2011 by kritiker

 

Kinostart: 12.01.2012

www.offroad-derfilm.de

Dümmliche Zumutung auf Filmschülerniveau. Überflüssige, zudem handwerklich lächerlich schlecht gemachte, peinliche deutsche Provinzposse. Fremdschämen bis es einen schüttelt ist unvermeidlich. Liest irgendjemand noch Drehbücher bei der Filmförderung?

 

 

 

Dezember 8th, 2011 by kritiker

 

http://www.thehelp-derfilm.de

Oberflächliche 60er-Jahre-Südstaaten Idealisierung, die sich als Sozialkritik tarnen will, in der übelster Rassismus irgendwie nicht ganz OK ist, aber als Teil eines konstruierten Klischee-Lifestyles trotzdem durchzugehen scheint. Das „Master and Servant“ Denken wird prinzipiell nicht in Frage gestellt, solange die „Neger“ nur etwas besser behandelt werden.