Februar 4th, 2017 by kritiker

daumen06

 

Inhaltliche Wertung 2. Blick

daumen025

 

Technische Wertung 3D-Blu-Ray: Inakzeptable Ghostings, 3D streckenweise mangelhaft.

3D-Blu-Ray Start: 09.03.2017

Der egozentrische Neurochirurg Dr. Stephen Strange (Benedict Cumberbatch), kann nach einem Autounfall nicht mehr operieren, da seine Hände verletzt wurden. Verzweifelt begibt er sich nach Tibet zur Einsiedlerin The Ancient One (Tilda Swinton), von der er sich Heilung verspricht. The Ancient One verwehrt ihm jedoch seinen Wunsch und ist zudem nicht nur eine Eremitin, sondern auch die magische Verteidigerin der Welt. Sie unterrichtet Dr. Strange in den mythischen Zauberkräften und bildet ihn zum Obersten Zauberer, zum Sorcerer Supreme, aus. Doch ein weiterer Schützling von The Ancient One, Baron Mordo, könnte für Doctor Strange zu einer großen Gefahr werden.

Regie: Scott Derrickson
Drehbuch: Jon Spaihts,Scott Derrickson,C. Robert Cargill
Mit: Benedict Cumberbatch, Tilda Swinton, Mads Mikkelsen

Kreiert wurde die Comicfigur „Doctor Strange“ ursprünglich von Steve Ditko in den späten 1960ern.

dr-strange„Es geht nicht nur um dich“ gibt einen wichtigen Hinweis darauf, was Vielen gegenwärtig fehlt. Bewusstseinserweiterung kann nur ein erster Schritt sein. Wer nie über sich selbst hinaus denkt, erlebt und empfindet, vergeht – ohne auch nur eine Ahnung vom Eigentlichen, dem millionenjahrealten, planetaren Leben, haben zu können. Auch wenn das Gefühl „Teil eines größeren Ganzen“ zu sein, leicht missbraucht werden kann, so durchbrechen in diesem Fall das ungebändigt magnetisierende Erkenntnisstreben und das Verlangen Heilen und Schützen zu wollen diese Falle. Es lauern noch andere und vieles wirkt diffus aufgedunsen ohne Vielschichtigkeit oder tiefere Bedeutung.

Dezember 31st, 2013 by kritiker

 

3D: sehr gutes plastisches, konvexes und konkaves 3D.

Die Welt wird von riesigen, außerirdischen Monstern angegriffen, den sogenannten Kaijū. Sie kommen aus dem Breach, einem interdimensionalen Portal und richten immense Schäden in den Küstenstädten an. Aufgrund ihrer Größe sind die Monster mit konventionellen Waffen kaum zu besiegen. Daher wird ein weltweit finanziertes Abwehrprogramm ins Leben gerufen, durch das hochhausgroße, humanoide Kampfroboter, die „Jaeger“, entwickelt werden. Diese werden von zwei Piloten im Kopf des Jaegers gesteuert, die untereinander und mit dem Jaeger über eine neuronale Schnittstelle verbunden sind. Darüber werden die Bewegungen der Piloten direkt auf den Bewegungsapparat der Kampfmaschine übertragen. Für eine effektive Gedankenkopplung, den sogenannten Drift, müssen die Piloten besondere Fähigkeiten aufweisen.

Drehbuch und Regie:
Guillermo del Toro
Besetzung:
Charlie Hunnam: Raleigh Becket
Idris Elba: Stacker Pentecost
Rinko Kikuchi: Mako Mori
Charlie Day: Dr. Newton Geiszler
Burn Gorman: Dr. Hermann Gottlieb
Robert Kazinsky: Chuck Hansen
Max Martini: Herc Hansen
Ron Perlman: Hannibal Chau
Diego Klattenhoff: Yancy Becket

www.pacificrimmovie.de

Blu-Ray 3D Start: 2013

Wäm-Bäm – das knallt gut rein. Logik darf man von diesem Sci-Fi-Fantasy-Spektakel nicht erwarten, aber die Action-Bilder sind eine wahre Freude. Del Toro lässt es krachen.

 

 

 

September 14th, 2013 by kritiker

 

Er ist exzentrisch, genial, scharfzüngig – doch nicht unbesiegbar. Das muss Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) erkennen, als er sich einem Gegner gegenübersieht, der keine Grenzen kennt. Nachdem dieser ihm all das, was Stark am Herzen liegt, genommen hat, begibt sich der geschlagene Held auf die leidvolle Suche den zu finden, der dafür verantwortlich ist – eine Reise, die seinen Mut und seine Standhaftigkeit auf eine harte Probe stellen wird. Mit dem Rücken zur Wand kann sich Stark auf seiner Mission nur noch auf seine eigenen Instrumente, seinen Scharfsinn und seine Instinkte verlassen, um jene zu schützen, die ihm am wichtigsten sind. Während er sich langsam wieder zu alter Form zurückkämpft, findet Stark die Antwort auf die Frage, die ihn insgeheim schon lange verfolgt: Macht der Mann den Anzug oder macht der Anzug den Mann?

Blu-Ray 3D Start: 20.10.2013

www.ironman3.de

3D: gutes plastisches, konvexes und konkaves 3D. Leider sind die 3D-Effekte (wie fast immer) nicht spektakulär. Es ist nicht nachvollziehbar weshalb keine Trümmerteile Richtung Zuschauer fliegen – technisch wäre das problemlos möglich und nicht mal teuer.

Knalliges 3D-Popcornkino mit kleinen Mängeln und Durchhängern, die aber in wohltuender Selbstironie untergehen. Selbst die schlichte, wenn auch immer öfter vergessene Erinnerung daran, dass Helden nicht zerstören, sondern reparieren und heilen sollten, wirkt aus Downeys Mund wie leckere Medizin. Trotz fragwürdiger Plattitüden schwingt hier ein überwiegend positiver Spirit, der aus bloßem Augenschmaus ein vergnügliches Erlebnis macht.

 

August 14th, 2013 by kritiker

 

http://youtu.be/G87b6ToZLg0

Through the power of IMAX® 3D, Hubble 3D will enable movie-goers to journey through distant galaxies to explore the grandeur and mysteries of our celestial surroundings, and accompany space-walking astronauts as they attempt the most difficult and important tasks in NASA’s history. The film will offer an inspiring and unique look into the Hubble Space Telescope’s legacy and highlight its profound impact on the way we view the universe and ourselves. Narrated by Leonardo DiCaprio, Hubble 3D reunites the Space Station 3D filmmaking team, led by Producer/Director Toni Myers. James Neihouse, Director of Photography, also doubles as the Astronaut crew trainer. Judy Carroll is Associate Producer, and Graeme Ferguson, Co-founder of IMAX and pioneer Producer of many IMAX space films, is Executive Producer. Hubble 3D is an IMAX and Warner Bros. Pictures production, in cooperation with National Aeronautics and Space Administration (NASA).

hubblesite.org/hubble_imax

www.imax.com/hubble

3D: gutes plastisches, konvexes und konkaves 3D.

Hubbles Blick auf das Universum und die Reparatur des Weltraumteleskops. IMAX-Dokumentarfilme sind leider nur 40 Minuten lang, deshalb verärgern schon längere Szenen vom Astronautentraining, weil zu wenig Zeit bleibt für reale Bilder aus dem All. Die wenigen Hubble-Aufnahmen und 3D-Animationen sind allerdings spektakulär und öffnen das Bewusstsein. Planetar lebenszerstörerische Massenegomanie erscheint umso absurder.

 

Oktober 23rd, 2012 by kritiker

 

3D: gutes plastisches konkaves und konvexes 3D. Die Bewegungsauflösung ist unbefriedigend, Nachzieher und Bewegungsghostings stören, der klare 3D Kinoeindruck wird nicht erreicht.

www.fox.prometheus-movie.com

3D Science-Fiction. Ridley Scott fliegt uns auf einen anderen Planeten und erzählt eine nicht ganz ausgereifte Geschichte in beeindruckenden Bildern. Das Design ist erstklassig. Unlogiken und Andeutungen, die nicht konsequent genug weitergedacht wurden und die dadurch verschenkten Spannungsmomente fallen nicht weiter ins Gewicht, falls man gewillt ist die geistigen Schwächen der Macher zu ignorieren und das Alien-Prequel gedanklich selbst zu vervollkommnen.
Kreationisten könnten den Film als Bestätigung ihres kruden Weltbildes missverstehen, aber es handelt sich um eine Fabel, die auf Metaebenen anregende Botschaften weitergibt, sofern man die eigene schöpferische Kraft als erstrebenswerten Weg und Ziel erkennt. Und sogar simpel gestrickte Gläubige müssten die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass das was sie als „Gott“ ansehen auch feindlich gesonnen oder imbezil sein könnte. Das Ende ist in vielfacher Hinsicht enttäuschend, die Schönheit realer evolutionärer (glaubensunabhängiger) Autopoiesis darf wohl noch nicht dargestellt werden – in Anbetracht momentaner Filmfinanzierungs-Machtstrukturen ist das wenig überraschend. Anhand der Audiokommentare und deleted scenes lässt sich erahnen, wie lächerlich, diffus und wenig durchdacht der eigentliche Kern der Geschichte ist und wie effektiv Blenderei das überspielen kann.

 

Januar 2nd, 2012 by kritiker

 

3D: mäßig bis überflüssig, nur konkav.

www.coriolanusmovie.co.uk

Shakespeare Originaltexte in Jetztzeitsettings, von und mit Ralph Fiennes. Funktioniert leider nicht so gut wie Romeo und Julia, trotz überdurchschnittlichem Schauspiel.

 

 

 

Dezember 11th, 2011 by kritiker

 

Originaltitel: How to Train Your Dragon

www.howtotrainyourdragonintl.com

3D: gutes plastisches, konvexes und konkaves 3D.

Wunderschöner Animationsfilm, der alle Erwartungen übertrifft.

 

 

 

 

 

November 3rd, 2011 by kritiker

 

3D: sehr gutes plastisches, konvexes und konkaves, echtes 3D.

http://thor.marvel.com

Kenneth Branagh erschafft ein beeindruckendes Werk, das durch seine vergleichsweise langsame Inszenierung noch an Größe gewinnt. Bis jetzt die beste Heldensaga der Marvel Reihe.

 

 

 

November 2nd, 2011 by kritiker

 

3D: sehr gutes plastisches, konvexes und konkaves, echtes 3D.

www.residentevil.film.de

Sci-Fi Videospielverfilmung. Blöder als erwartet, sogar wenn man nur mit hirnloser Ballerei gerechnet hat. Die zusammenhanglosen Action-Bilder ohne Story und Sinn wirken wie eine eindrucksvolle technische 3D-Effekt-Studie. Momentan wäre aber auch die Verfilmung eines Müslirezeptes an der Kinokasse erfolgreich – Hauptsache 3D. Die optische Attraktion wird sich irgendwann abgenutzt haben und man wird außerdem gute Geschichten verlangen. Hoffentlich bald.

August 22nd, 2011 by kritiker

 

Wertung für 3D Version

3D: sehr gute, teilweise hervorragende 3D Effekte, die 3D Blu-Ray ist technisch absolut empfehlenswert.

http://finaldestinationmovie.warnerbros.com

Schwache Story, aber macht wegen gelungener 3D Effekte Spaß – auf großer Leinwand ganz vorne. Und die Erinnerung an jederzeit mögliche Sterblichkeit kann auch nicht schaden.

 

 

 

 

August 22nd, 2011 by kritiker

 

3D: gutes plastisches, konvexes und konkaves, echtes 3D

Ein Superheld der seine Vorstellungskraft einsetzt, um Gegner zu besiegen, ist fantasieanregender als die üblichen Muskelprotze. Leider führt das auch nur wieder zu Gekloppe, aber immerhin mit einem Augenzwinkern.

 

 

 

 

Januar 13th, 2011 by kritiker

 

3D: schlecht konvertiert – nur flaches, kaum sichtbares, konkaves 3D.

 www.imdb.henryscrime.de

Vermarktet als Gangsterkomödie mit Keanu Reeves, auch bekannt als „Henry`s Crime“. Nette, sehr seichte Romanze, lahm und unkomisch.